Übersicht - Internationale Projekte

Betreuung von internationalen Fachbesuchern

In den vergangenen Jahren wurden internationale Fachgruppen im Bereich Obst- und Gemüse betreut. Dazu zählten Mitarbeiter von Ministerien, Instituten, Verbänden und Kammern, Produzenten und Vermarkter von Obst und Gemüseprodukten. Besonders Gruppen aus folgenden Ländern sind betreut worden:

  • Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Polen, Russland, Ukraine
  • Niederlande, Belgien, Frankreich, Irland
  • Ägypten, Costa Rica, China
  • Deutschland

Folgende Schwerpunkte werden in der Betreuung je nach Interesse der jeweiligen Gruppe gesetzt:

  • Vermarktungseinrichtungen wie Erzeugergenossenschaften oder Großmärkte n Produktionsbetriebe
  • Sortier- und Packstationen, Kühlhäuser
  • Verpackungsmaterialdepots, Kistenwaschanlagen, Mehrwegverpackungen, Einwegverpackungen, Recycling,
  • Obst- und Gemüsebauinstitute

Ukraine 2007

Im Rahmen eines EU-Projektes (Improvement of Logistics and Marketing Channels in Agriculture) zur Verbesserung der ländlichen Struktur in der Ukraine wurden in zwei Einsätzen im Winter und Frühsommer Seminare vor Obst- und Gemüsebauern gehalten, mit den Schwerpunkten:

  • Qualitätssicherungssysteme
  • Anforderungen des LEH an die Produktion
  • internationale Vermarktungsmöglichkeiten
  • Kulturtechniken im modernen Obstbau

China 2006

Für einen großen Apfelsaft erzeugenden Betrieb (Weltmarktführer für Apfelsaftkonzentration) wurde geprüft, ob eine Zertifizierung der anliefernden Obstbaubetriebe nach EurepGap bzw. ChinaGap möglich ist und welche Schritte unternommen werden müssen, die Voraussetzungen zu schaffen. Bei dem Einsatz handelte es sich um ein Projekt der Weltbank (IFS).

China 2000-2004

In China sind in den vergangenen Jahren mehrere Einsätze durchgeführt worden, die zum Teil im Rahmen des Public-Private-Partnership Konzeptes (GTZ) den beteiligten Unternehmern einen Einstieg in den Bereich Obstbau und bei einem zweiten Auftrag, den Einstieg in ein Baumschulprojekt ermöglichen sollten.
Bei diesen Projekten geht es darum, neue Märkte (sozialverträglich) den beteiligten Unternehmern zu erschließen. Es geht im wesentlichen um den Vertrieb von Kühl- und Sortiertechnik sowie um die kostengünstige Produktion vom Baumschul- und Obsterzeugnissen in China für den Weltmarkt.

Bulgarien 1999-2000

Ziel diese Einsatzes war, die Marktgesellschaft SLIVEN beim Aufbau und Betrieb eines Erzeugergroßmarktes für den Bereich Obst- und Gemüse zu unterstützen.
Dabei wurde schwerpunktmäßig in folgenden Bereichen beraten:

  • Beratung der Marktgemeinschaft Sliven bezüglich der Spezifika zum Betrieb eines Erzeugermarktes.
  • Aufzeigen der Vorteile einer gemeinschaftlichen Vermarktung und Produktionsausrichtung der Erzeuger im Rahmen einer Erzeugerorganisation. Dabei sollten die Erzeuger motiviert werden, den für sie neuen und unbekannten Weg der gemeinsamen Vermarktung über eine Erzeugerorganisation zu gehen.
  • Vermittlung der spezifischen Funktionen und internen Abläufe einer Erzeugerorganisation für Obst und Gemüse
  • und schließlich die Entwicklung von Empfehlungen zur Gründung einer Erzeugerorganisation

Costa Rica 1998

Im Rahmen des Public-Private-Partnership Konzeptes (GTZ) wurde auf Anfrage von Unternehmen aus Deutschland und Costa Rica eine Studie in Costa Rica durchgeführt. Ziel der Studie war zu klären, wie weit der Stand des Qualitätsmanagements in der Obst- und Gemüseproduktion, in der Verarbeitung und im Vertrieb ist. Es sollte untersucht werden, ob eine Zertifizierung der Unternehmen in Costa Rica nach ISO 9000 oder HACCP möglich ist und in wie weit die Europäischen Handelsklassen- und Hygieneverordnungen in Costa Rica Beachtung finden.
 In Costa Rica wurden Untersuchungen durchgeführt, um den Stand des Qualitätsmanagements im Lande festzustellen. Dabei sind Gespräche bzw. Besichtigungen auf sämtlichen Ebenen durchgeführt worden. Es war ein weiteres Ziel festzustellen, ob es in Costa Rica die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Akkreditierung oder Zertifizierung von Unternehmen gibt, in welchem personellen und technischem Zustand sich die an einer Akkreditierung interessierten Institutionen befinden, und wie das Interesse und das Qualitätsniveau der an einer Zertifizierung interessierten Unternehmen ist.

Bulgarien 1997

1997 wurden zwei Kurzzeiteinsätze in Bulgarien durchgeführt (GTZ). Im Rahmen dieser Einsätze wurde der Zustand der dortigen Dauerkulturanlagen untersucht und Vorschläge entwickelt, die eine Neuorganisation des obstbaulichen Baumschulwesens ermöglichen sollten (Aufbau von Landesmuttergärten, Unterlagenbaumschulen, Produktion virusfreien Ausgangsmaterials). Außerdem sind Kontakte zwischen bulgarischen und deutschen Universitäten hergestellt worden. Im Aufbau befinden sich wirtschaftliche Beziehungen im Baumschulbereich sowie bei der Vermarktung von Obst- und Gemüse. Dabei findet besonders der Transfer von Qualitätsanforderungen Berücksichtigung.

Ägypten 1996

Im Auftrag privater ägyptischer Unternehmen wurde 1996 im Rahmen von zwei Kurzzeiteinsätzen geklärt, welche Voraussetzungen für den Aufbau von Unterlagenbaumschulen geschaffen werden müssen. Gleichzeitig wurde in diesem Zusammenhang geprüft, ob in Deutschland Bedarf für derartige Produkte besteht. Kontakte zwischen den Interessenten sind hergestellt worden.
Ein zweiter Arbeitsschwerpunkt befasste sich mit der Planung eines privaten Kühlhauses zur genossenschaftlichen Zwischenlagerung von Gemüse im Nildelta.